< Startschwierigkeiten und Spannungsprobleme ....
11.05.18 10:58 Alter: 14 Tage
Kategorie: Wasserball
Von: Frank von der Fösse

Wiedersehen am Neckar

Waspo98-Frauen kämpfen um den Meistertitel


Vier Teams, sechs Spiele, ein Titel: Nur eine Woche nach der Pokalendrunde in Potsdam wird an diesem Wochenende nun in Heidelberg der deutsche Wasserball-Meister der Frauen gekürt. Gastgeber bei der 37. Ausspielung seit 1982 ist der frischgebackene Pokalsieger und amtierende Vizemeister SV Nikar Heidelberg, der in der Schwimmhalle des Olympiastützpunktes Rhein-Neckar den Rundenersten Waspo 98 Hannover, Rekordgewinner SV Blau-Weiß Bochum und Jugend-Hochburg SC Chemnitz zu einem attraktiven Viererturnier empfängt.

Fanden Titelvergaben im Erwachsenbereich seit 2010 stets nördlich von Main und Neckar statt, kommt mit der diesjährigen Endrunde Süddeutschlands Frauenhochburg zum Zug. Zugleich steigt die bisher bedeutendste nationale Wasserballveranstaltung, die die Universitätsstadt und der heimische SV Nikar in 112 Jahren Vereinsgeschichte bisher dato erlebt haben. „Die Pokalendrunde hätten wir nicht ausrichten können“, sagt Nikar-Trainer Dr. Kai van der Bosch, gleichzeitig auch stellvertretender Vorstand des Traditionsvereins, und freut sich daher umso mehr, dass zumindest das im Umfeld um einiges einfachere Meisterschaftsfinale nach Heidelberg vergeben worden ist.

Beim anstehenden Wiedersehen von gleich drei Pokalfinalisten des vergangenen Wochenendes heißt es nun, die letzten Kräfte zu mobilisieren: Es gilt, gleich drei Spiele in weniger als 24 Stunden zu absolvieren, und die Belastung ist von Verbandsseite durchaus gewollt. Dieser kleine Spielemarathon soll auch auf die hohen konditionellen Anforderungen internationaler Aufgaben vorbereiten. So werden sich zwar der Rundenerste Waspo 98 Hannover und der frischgebackene Pokalgewinner SV Nikar Heidelberg zwar am Sonntagnachmittag in der letzten der sechs Turnierpartien im direkten Vergleich gegenüberstehen, doch muss vorher erst einmal die Konkurrenz aus Bochum und Chemnitz aus dem Weg geräumt werden.

Das Wiedersehen am Neckar bietet den erstmals in den Play-offs der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) stehenden Frauen die Chance, sich für die am vergangenen Wochenende erlittene 9:10-Niederlage im Pokalfinale zu revanchieren und der bisher noch überschaubaren Medaillensammlung ein weiteres Stück. Glücklich sind die Waspo-Verantwortlichen dennoch nicht: In den Ligaspielen blieb die Mannschaft ungeschlagen, doch in Heidelberg geht es nun wieder bei null Punkten los, und darüber hinaus darf der Nord-Vertreter zudem auswärts ins Wasser steigen.   

 

Deutsche Wasserball-Liga 2017/2018 

Finalturnier in Heidelberg

Sonnabend, den 12. Mai 2018
17:30 Waspo 98 Hannover – SV Blau-Weiß Bochum
19:15 SV Nikar Heidelberg – SC Chemnitz

Sonntag, den 13. Mai 2018
09:00 SV Nikar Heidelberg – SV Blau-Weiß Bochum
10:45 SC Chemnitz – Waspo 98 Hannover
14:00 SC Chemnitz – SV Blau-Weiß Bochum
15:45 SV Nikar Heidelberg – Waspo 98 Hannover

Spielstätte: Olympiastützpunkt Rhein-Neckar, Im Neuenheimer Feld 710, 69120 Heidelberg, www.osp-rhein-neckar.de

Schiedsrichter: Philip Uhlig, Michael Schmälger, Ulrich Spiegel und Axel Bender
Beobachter: Klaus Lehn
Turnierleiter: Uwe Muck


 
© Wassersportfreunde 2012