< Recco als Abschlussmenü
21.04.17 21:02 Alter: 34 Tage
Kategorie: Wasserball
Von: Frank von der Fösse

Das „Real Madrid“ des Wasserballs…

Champions League-Gegner Pro Recco im Kurzporträt


Champions League-Favorit Pro Recco ist am Mittwochabend im Stadionbad zu Gast. Foto: Verein

Selbst unter den Topvereinen Europas gilt Italiens Serien- und Rekordmeister als eine absolute Hausmarke, und das nicht nur aufgrund seiner acht Champions League-Siege: „Wir haben drei Olympiateilnehmer, Pro Recco zwölf“, verdeutlicht Waspo98-Präsident Bernd Seidensticker die Relationen. Mit Gabriele Volpi beschert ein italienischer Öl-Multi (und früherer Spieler des Klubs) dem Team aus der unweit Genuas gelegenen Küstenstadt für die Sportart konkurrenzlose finanzielle Möglichkeiten, so dass Recco auch als das „Real Madrid“ des Wasserballs gilt.

 

Unter den zahlreichen Topstars des ähnlich wie Waspo 98 sehr international besetzen Teams ragt der Serbe Filip Filipovic, bester Spieler des Olympiaturniers und einer von gleich drei Linkshändern im Team, medial noch einmal heraus. Ein spielerischer Augenschmaus ist mit dem Serben Dusan Mandic der vielleicht nächste Stern der Sportart. Die Norditaliener sind 2014 bei jener „intergalaktischen“ zweiten Champions League-Runde mit drei Europapokalsiegern bereits einmal im Stadionbad zu Gast und siegten damals gegen Waspo 98 mit 14:5. Beim diesjährigen Champions League-Auftakt gab es einen 18:8-Heimerfolg des achtmaligen Europapokalgewinners, dessen Team seitdem ungeschlagen geblieben ist.

 

 

 

Pro Recco in der Übersicht

 

Gegründet: 1913

Heimatort: Recco (Italien)

Spielstätte: Piscine di Albaro (in Genua)

Trainer: Vladimir Vujasinovic

Internet: www.prorecco.it

 

Sportliche Erfolge: 30 x italienischer Meister seit 1959 (zuletzt 11 x in Folge), 8 x Sieger Champions League bzw. Europapokal der Landesmeister (1965, 1984, 2003, 2007, 2008, 2010, 2012 und 2015)
Resultate 2016: italienischer Meister und 4. Platz Champions League

Qualifikation: Wild Card

Entscheidende Spieler: fast alle…

 


 
© Wassersportfreunde 2012