< W98 Unschlagbar bei DMS 2017
05.02.17 22:55 Alter: 80 Tage
Kategorie: Wasserball
Von: Frank von der Fösse

Waspo 98 marschiert weiter

Seehafer-Sieben gewinnt auch Spitzenspiel in Duisburg


Aleksandar Radovic traf viermal beim Auswärtssieg in Duisburg. Foto: Jens Witte

Auf der nationalen Bühne bleiben die Waspo 98 Hannover weiter die Mannschaft der Stunde: Eine Woche nach dem Pokalsieg von Düsseldorf setzte sich die Mannschaft von Trainer Karsten Seehafer auch im Spitzenspiel der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) mit 13:9 (2:3, 4:2, 3:3, 4:1) beim Vorjahresfinalisten ASC Duisburg durch und schloss die Hinrunde die A-Gruppe mit sieben Siegen in sieben Spielen verlustpunktfrei ab. Die beiden viermaligen Torschützen Aleksandar Radovic und Darko Brguljan erwiesen sich als die Aktivposten bei den Gästen, die damit auch das dritte Spitzenspiel binnen acht Tagen zu ihren Gunsten entscheiden konnten.

Die Partie entbehrte nicht der Parallelen mit dem erst eine Woche zurückliegenden Pokalduell beider Teams: Duisburg lag im zweiten Abschnitt mit 4:2 (10.), allerdings kamen dann die ohne ihren etatmäßigen Torhüter angetretenen Niedersachsen (Luka Sucic vertrat den grippekrankenn Roger Kong) besser ins Spiel und gingen ihrerseits mit 7:5 (17.) Front. Die Partie blieb hart umkämpft, allerdings ging die Mannschaft von Trainer Karsten Seehafer mit einer 9:8 in den letzten Abschnitt. Wie schon in Düsseldorf gelang auch hier Hannovers Erik Bukowski der erste Treffer, diesmal zum 10:8 (25.). Jan Bakulo verkürzte im Gegenzug zwar noch einmal auf 9:10, allerdings hatte Duisburg dann sein Pulver verschossen.

Beide Teams zeigte sich nicht unzufrieden und wollen aus der Partie Stärke für den weiteren Saisonverlauf ziehen: „Wir haben sehr gut dagegengehalten und hatten auch wieder unsere Möglichkeiten. Im letzten Viertel wurde es wieder etwas schwierig. Da setzt sich dann die unglaubliche individuelle Qualität Hannovers durch“, kommentierte Duisburg neuer Trainer Christan Vollmert das Spitzenspiel. „Der ASCD ist und bleibt für uns schwer zu spielen, auch wenn es Schlussendlich klar und verdient war. Am Ende haben bis auf Kong wieder alle eine Kappe auf, hoffe es gibt keine Rückfälle“, sagte Karsten Seehafer auf der Gegenseite.

Nach der zweiten DWL-Niederlage der laufenden Saison haben die Anfang des Jahres bereits Spandau 04 mit 5:11 unterlegenen Duisburger nur noch geringe Chancen auf einen der ersten beiden Plätze in der A-Gruppe und kann nun in die direkte Vorbereitung für die Play-offs einsteigen. Für die weiterhin ungeschlagenen Niedersachsen stehen dagegen als nächstes vor allem internationale Auftritte an: Die Seehafer-Sieben trifft am 8. und 18. Februar gleich zweimal auf den amtierenden Champions League-Gewinner Jug Dubrovnik (Kroatien), wobei bereits am Dienstag der Abflug zu der Auswärtspartie beider Duelle erfolgen wird.

 

Deutsche Wasserball-Liga 2016/2017

Resultate Wochenende (7. Spieltag u. a.)  

Sonnabend, den 4. Februar 2017
14:00 SV Bayer Uerdingen – Wasserfreunde Spandau 04 6:17 (1:4, 0:4, 1:6, 4:3)

16:00 ASC Duisburg – Waspo 98 Hannover 9:13 (3:2, 2:4, 3:3, 1:4)
16:00 SG Neukölln – SSV Esslingen 6:10 (0:3, 1:2, 2:3, 3:2)
16:00 SV Poseidon Hamburg – Duisburger SV 98 3:4 (1:1, 0:0, 1:1, 1:2)
18:00 SC Neustadt – SC Wedding 4:7 (1:3, 1:2, 2:1, 0:1)
18:30 SV Cannstatt – SV Krefeld 72 7:8 (1:3, 1:2, 2:2, 3:1)

Sonntag, den 5. Dezember 2017
14:00 SV Würzburg 05 – SC Wedding 5:15 (1:4, 1:6, 1:2, 2:3)

 

Tabellenstände

Gruppe A
1. Waspo 98 Hannover 114:51 14:0
2. Wasserfreunde Spandau 04 106:48 12:2
3. ASC Duisburg 80:56 10:4
4. SG Neukölln 61:84 6:8
5. OSC Potsdam 63:88 4:10
6. SSV Esslingen 43:69 5:7
7. White Sharks Hannover 58:84 3:11
8. SV Bayer 08 Uerdingen 36:88 0:12

Platz 1 bis 4 direkt im Viertelfinale der Play-offs, Platz 5 bis 8 gegen Platz 1 bis 4 der B-Gruppe in den Ausscheidungsspielen um die Play-off-Plätze 5 bis 8

.

Gruppe B
1. SVV Plauen 109:60 15:1

2. SC Wedding 62:37 13:1
3. Duisburger SV 98 72:54 10:4
4. SV Krefeld 72 92:102 10:10
5. SV Poseidon Hamburg (N) 62:54 6:8
6. SC Neustadt 49:57 4:8
7. SV Cannstatt 51:77 2:12
8. SV Würzburg 05 (N) 57:114 0:16

Platz 1 bis 4  gegen Platz 5 bis 8 der A-Gruppe in den Ausscheidungsspielen um die Play-off-Plätze 5 bis 8

 

Top 10 Torschützenliste (gruppenübergreifend)

1. Aleksandar Radovic (Waspo 98 Hannover) 37
2. Deni Cerniar (SV Cannstatt) 25
3. Istvan Keresztes (SV Krefeld 72) 23
4. Dusan Dragic (SV Krefeld 72) 22
5. Peter Karteszi (SVV Plauen) 21
6. Vincent Hebisch (White Sharks Hannover) 18
6. Tamas Korpasci (SVV Plauen) 18
6. Matthias Held (SC Neustadt) 18
9. Julian Real (ASC Duisburg) 17
9. Nikola Dedovic (Wasserfreunde Spandau 04) 17
9. Darko Brguljan (Waspo 98 Hannover) 17

  

Kommende Spiele

Sonnabend, den 11. Februar 2017
16:00 Wasserfreude Spandau 04 – SSV Esslingen (Schöneberger Schwimmsporthalle)
16:00 Waspo 98 Hannover – SG Neukölln (Stadionbad)
16:00 ASC Duisburg – White Sharks Hannover (Schwimmstadion)
18:00 SV Bayer 08 Uerdingen – OSC Potsdam (Aquadome)
18:00 SV Krefeld 72 – SC Neustadt (Badezentrum Bockum)
18:30 Duisburger SV 98 – SV Cannstatt (Schwimmstadion)

Sonnabend, den 18. Februar 2017
16:00 SSV Esslingen – SV Bayer 08 Uerdingen (Inselbad Untertürkheim Stuttgart)

18:00 SC Neustadt – SV Poseidon Hamburg (Stadionbad)

Donnerstag, den  23. Februar 2017
19:00 Waspo 98 Hannover – Wasserfreunde Spandau 04 (Stadionbad)

Sonnabend, den 25. Februar 2017
16:00 SSV Esslingen – ASC Duisburg (Inselbad Untertürkheim Stuttgart)
16:00 SVV Plauen – SV Poseidon Hamburg (Stadtbad)
16:30 SV Würzburg 05 – SC Neustadt (Wolfgang-Adami-Bad)
16:30 SV Bayer 08 Uerdingen – White Sharks Hannover (Aquadome)
17:00 OSC Potsdam – SG Neukölln Berlin (Schwimmhalle Brauhausberg
18:30 SV Cannstatt – SC Wedding (Inselbad Untertürkheim)

 

Mit Dank an Wolfgang Philipps (Deutsche Wasserball-Liga)


 
© Wassersportfreunde 2012