< Experten, Kappen, Partys: ein Fernsehabend beim Wasserball...
24.01.17 04:29 Alter: 122 Tage
Kategorie: Wasserball
Von: Frank von der Fösse

Torreiches Intermezzo

Waspo98-Männer mit Kantersieg gegen Uerdingen


Luka Sekulic traf dreimal im DWL-Spiel gegen Bayer Uerdingen. Foto: Jens Witte

Zwischen Champions League in Ungarn und nationaler Pokalendrunde in Düsseldorf folgte für die Männer-Mannschaft der Waspo 98 Hannover das Intermezzo in der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) gegen den SV Bayer 08 Uerdingen. Hier gab es für die Niedersachsen einen hohen 25:5 (7:0, 4:0, 7:0, 7:5)-Heimerfolg gegen den aktuellen Pokalgewinner vom Niederrhein, der in der laufenden Saison noch auf seinen ersten Punktgewinn wartet.

 

„Ruhiger Abend mit lockerem Unterhaltungswert, auch mal schön“, kommentierte Trainer Karsten Seehafer die Partie, die angesichts des einseitgen Spielverlaufes zu zahlreichen Gesprächen in der Waspo-Lounge am Beckenrand einlud. Der erste Treffer gelang den Gästen erst im Schussviertel beim Stande von 0:18 und wurde zudem durch einen Fünfmeter gegen Marian Ban begünstigt, der eine Zeitstrafe gegen sich nicht bemerkt hatte. Die Lokalmatadoren hatten nach dem schweren Champions League-Spiel in Eger drei Spieler der Stammformation geschont, Waspo98-Torjäger Aleksandar Radovic traf gleich neunmal und kommit damit auf 33 Tore in sechs Ligaspielen.

 

Gästetrainer Tim Focke haderte neben den wenig günstigen Personalien seins Teams, das schon seit Wochen nicht in Bestbesetzung antreten kann, auch mit der Vorstellung der verbliebenen Aktiven: „Wir müssen leider anerkennen, dass wir auf diesem Niveau nicht mithalten können, selbst in absoluter Bestbesetzung hätten wir heute hier nichts Zählbares holen können. Jeder einzelne Spieler von Waspo trainiert seit Jahren auf Weltklasseniveau, da müssen wir noch lange sehr hart arbeiten, um in diese Bereiche vorzustoßen.

 

Mit jetzt sechs Siegen in sechs Spielen bleibt Waspo 98 nicht nur weiter Tabellenführer der A-Gruppe in der DWL, sondern national weiter ungeschlagen. Die Tore teilten sich im zweiten Heimspiel der Saison neben Aleksandar Radovic (9) noch Erik Bukowski (4), Ingo Pickert, Luka Seculic (je 3, Marek Tkac (2), Alexander Herrmann, Haarstick und Ante Corusic. Weiter geht es für den Sieger am kommenden Freitag auf der nationalen Pokalendrunde in Düsseldorf, wo Waspo 98 im Halbfinale auf den deutschen Meister Wasserfreunde Spandau 04 trifft.

 

 

Deutsche Wasserball-Liga 2016/2017

Resultate Wochenende  (6. Spieltag und  vorgezogene Partie) 

Sonnabend, den 21. Januar 2017
16:00 SSV Esslingen – White Sharks Hannover 9:9 (4:1 1:1, 3:2, 1:5)
16:00 Wasserfreunde Spandau 04 – SG Neukölln 23:7 (6:1, 8:1, 3:2, 6:3).
17:30 SC Wedding – SV Krefeld 72  8:7 (2:0, 4:0, 0:3 2:4)
18:00 SC Neustadt – Duisburger SV 98 7:14 (2:2, 1:3, 3:4, 1:5)
18:00 SV Poseidon Hamburg – SV Würzburg 05 19:11 (5:2, 4:3, 7:3, 3:3)
18:30 SV Cannstatt – SVV Plauen 8:15 (4:5, 0:3, 1:3, 3:4)
18:00 OSC Potsdam – ASC Duisburg 9:13 (3:3, 1:3, 3:5, 2:2)
19:30 Waspo 98 Hannover – SV Bayer 08 Uerdingen 25:5 (7:0, 4:0, 7:0, 7:5)

Sonntag, den 22. Januar 2017
14:00 SV Poseidon Hamburg – SV Krefeld 72 7:4 (3:2, 2:1, 0:0, 2:1)

 

Tabellenstände

Gruppe A
1. Waspo 98 Hannover 101:44 12:0
2. Wasserfreunde Spandau 04 89:42 10:2
3. ASC Duisburg 71:43 10:2
4. SG Neukölln 55:74 6:6
5. SSV Esslingen 33:63 3:7
6. White Sharks Hannover 51:71 3:9
7. OSC Potsdam 50:81 2:10
8. SV Bayer 08 Uerdingen 30:71 0:10

Platz 1 bis 4 direkt im Viertelfinale der Play-offs, Platz 5 bis 8 gegen Platz 1 bis 4 der B-Gruppe in den Ausscheidungsspielen um die Play-off-Plätze 5 bis 8

Gruppe B
1. SVV Plauen 90:55 13:1

2. Wedding 40:28 9:1
3. SV Krefeld 72 73:79 8:8
4. Duisburger SV 98 52:40 6:4
5. SV Poseidon Hamburg (N) 59:50 6:6
6. SC Neustadt 45:50 4:6
7. SV Cannstatt 44:69 2:10
8. SV Würzburg 05 (N) 47:80 0:12

Platz 1 bis 4  gegen Platz 5 bis 8 der A-Gruppe in den Ausscheidungsspielen um die Play-off-Plätze 5 bis 8

 

Top 10 Torschützenliste (gruppenübergreifend)

1. Aleksandar Radovic (Waspo 98 Hannover) 33
2. Deni Cerniar (SV Cannstatt) 23
3. Dusan Dragic (SV Krefeld 72) 22
4. Vincent Hebisch (White Sharks Hannover) 18
4. Istvan Keresztes (SV Krefeld 72) 18
6. Tamas Korpasci (SVV Plauen) 18
7. Matthias Held (SC Neustadt) 17
7. Peter Karteszi (SVV Plauen) 17
9. Julian Real (ASC Duisburg) 15
10. Nikola Dedovic (Wasserfreunde Spandau 04) 13
10. Marek Molnar SG Neukölln) 13
10. Darko Brguljan (Waspo 98 Hannover) 13
10. Hugo Velazquez  (SV Würzburg 05) 13
10. Alexander Fritzsch (SVV Plauen) 13
10. Patrick Weik (SV Poseidon Hamburg) 13

 

Kommende Spiele 

Sonnabend, den 28. Januar 2017
16:00 SVV Plauen – SV Würzburg 05 (Stadtbad)

Sonnabend, den 29. Januar 2017
16:00 Duisburger SV 98 – SV Krefeld 72 (Schwimmstadion)

Donnerstag, den 2. Februar 2017
19:30 White Sharks Hannover – OSC Potsdam (Stadionbad)

Sonnabend, den 4. Februar 2017
14:00 SV Bayer Uerdingen – Wasserfreunde Spandau 04 (Aquadome)

16:00 ASC Duisburg – Waspo 98 Hannover (Schwimmstadion)
16:00 SG Neukölln Berlin – SSV Esslingen (Schönberger Schwimmsporthalle)
16:00 SV Poseidon Hamburg – Duisburger SV 98 (Schwimmhalle Inselpark)
18:00 SC Neustadt SC – Wedding (Stadionbad)
18:30 SV Cannstatt – SV Krefeld 72 (Inselbad Untertürkheim)

Sonntag, den 5. Dezember 2017
14:00 SV Würzburg 05 – SC Wedding (Wolfgang-Adami-Bad)

 

Mit Dank an Wolfgang Philipps (Deutsche Wasserball-Liga)


 
© Wassersportfreunde 2012