< Tag 1 DKM 2016 Berlin
18.11.16 01:52 Alter: 160 Tage
Kategorie: Wasserball
Von: Frank von der Fösse

Spannendes Derby

Waspo 98 nach drittem Sieg weiter Tabellenführer


Predrag Jokic hielt Waspo 98 auch im dritten Ligaspiel auf Kurs. Foto: Jens Witte

Unerwartet spannend verlief in der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) das Niedersachsen-Derby: Hier konnte Champions League-Teilnehmer Waspo 98 Hannover erst im Schlussabschnitt den 14:10 (3:2, 2:3, 4:3, 5:2)-Heimerfolg im Stadtduell gegen die White Sharks Hannover endgültig einfahren. Für die „Gäste“ war es in ihrer jetzt fünften DWL-Saison das bisher beste Resultat gegen eines der drei langjährigen Topteams.

Das jetzt zumindest über einen Seiteneingang wieder nutzbare Stadionbad erlebte diesmal ein Stadtderby, das weite Phasen knapp bleiben sollte. Die White Sharks überzeugten mit einem beherzten Auftritt, der zuletzt vielfach geforderte Favorit Waspo 98 konnte spielerisch nicht an die Leistungen der jüngsten Toppartien gegen Serienmeister Wasserfreunde Spandau 04 und Rumäniens neumaligen Titelträger CSM Oradea anknüpfen.

Die Gäste hielten bis zum 6:6 (19.) sogar einen Gleichstand und ließen sich auch nach dem Beginn des vierten Abschnitts, das mit einer 9:8-Führung der Waspo 98 angeschwommen wurde, noch nicht gänzlich abhängen. Hier trafen zwar der fünfmalige Torschütze Aleksandar Radovic und Marin Ban zum 11:8 (26.) für den Favoriten, doch selbst verkürzten Felix Struß und Jungtalent Jonas Reinhart noch ein letztes Mal auf 10:11 (28.). Neben Radovic (5) trafen Darko Brguljan, Marin Ban, Luka Seculic (alle 2), Pere Estrany, Ante Corusic und Ingo Pickert für Waspo 98.

„Letzte Woche drei vor, heute eins zurück. Muss nicht sein, ist passiert“, kommentierte Waspo98-Trainer Karsten Seehafer die Partie und freut sich nach anstrengenden Wochen jetzt auf langes, spielfreies Wochenende. Sein Team wird bei jetzt 6:0 Punkten vermutlich auch nach den dortigen Spielen der Konkurrenz Spitzenreiter in der A-Gruppe bleiben.

 

Deutsche Wasserball-Liga 2016/2017

3. Spieltag A-Gruppe

Donnerstag, den 17. November 2016
19:00 Waspo 98 Hannover – White Sharks Hannover 14:10 (3:2, 2:3, 4:3, 5:2)

 

Tabellenstände

Gruppe A
1. Waspo 98 Hannover 45:27 6:0
2. ASC Duisburg 22:9 4:0
3. SG Neukölln 23:16 4:0
4. Wasserfreunde Spandau 04 29:19 2:2
5. SV Bayer 08 Uerdingen 6:8 0:2
6. White Sharks Hannover 22:27 0:4
7. OSC Potsdam 12:28 0:4
8. SSV Esslingen 9:32 0:4

Platz 1 bis 4 direkt im Viertelfinale der Play-offs, Platz 5 bis 8 gegen Platz 1 bis 4 der B-Gruppe in den Ausscheidungsspielen um die Play-off-Plätze 5 bis 8

 

Gruppe B
1. SVV Plauen 39:28 6:0

2. Wedding 18:10 4:0
3. Duisburger SV 98 2:0 11:6
4. SC Neustadt 18:16 2:2
5. SV Krefeld 72 24:25 2:2
6. SV Poseidon Hamburg (N) 6:11 0:2
7. SV Cannstatt 17:23 0:4
8. SV Würzburg 05 (N) 16:27 0:4

Platz 1 bis 4  gegen Platz 5 bis 8 der A-Gruppe in den Ausscheidungsspielen um die Play-off-Plätze 5 bis 8

 

Top 10 Torschützenliste (gruppenübergreifend)

1. Aleksandar Radovic (Waspo 98 Hannover) 14
2. Tamas Korpasci (SVV Plauen) 9
3. Deni Cerniar (SV Cannstatt) 8
4. Andreas Schlotterbeck (SG Neukölln) 7
4. Luka Seculic (Waspo 98 Hannover) 7
4. Darko Brguljan (Waspo 98 Hannover) 7
4. Peter Karteszi (SVV Plauen) 7
4. Alexander Fritzsch (SVV Plauen) 7
9. Marko Stamm (Wasserfreunde Spandau 04) 6
9. Istvan Keresztes (SV Krefeld 72) 6
9. Dusan Dragic (SV Krefeld 72) 6

 

Kommende Spiele

Sonnabend, den 19 November 2016
16:00 SSV Esslingen –OSC Potsdam (Inselbad Untertürkheim Stuttgart)
16:00 SV Poseidon Hamburg – SC Wedding (Schwimmhalle Inselpark)
16:00 SVV Plauen – SV Krefeld 72 (Stadtbad)
16:30 SV Würzburg 05 – Duisburger SV 98 (Wolfgang-Adami-Bad)
18:00 SG Neukölln – SV Bayer 08 Uerdingen (Schöneberger Schwimmsporthalle)
18:30 SV Cannstatt – SC Neustadt (Inselbad Untertürkheim)
ABGESAGT: ASC Duisburg – Wasserfreunde Spandau 04 (Schwimmstadion)

Sonntag, den 20. November 2016
14:00 SV Würzburg 05 – SV Krefeld 72 (Wolfgang-Adami-Bad)

 

Mit Dank an Wolfgang Philipps (Deutsche Wasserball-Liga)


 
© Wassersportfreunde 2012