< Waspo 98 beendet gleich zwei Serien
16.11.16 17:02 Alter: 191 Tage
Kategorie: Wasserball
Von: Frank von der Fösse

Niedersachsen-Derby als Abendvergnügen

Waspo 98 empfängt White Sharks im Stadionbad


Luka Sekulic traf am vergangenen Wochenende dreimal beim 13:11-Auswärtssieg der Waspo 98 gegen Meister Wasserfreunde Spandau 04. Foto: Jens Wite

Erstmals in dieser Saison können sich in der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) die beiden niedersächsischen Vereine in heimischen Gefilden präsentieren, dieses allerdings zu ungewohnter Zeit: Bereits am morgigen Donnerstagabend steigt in der A-Gruppe um 19 Uhr im Stadionbad das Stadtderby zwischen Spitzenreiter Waspo 98 Hannover, am vergangenen Wochenende 13:11-Sieger bei Meister Wasserfreunde Spandau 04, und den White Sharks Hannover.

Die Fans können damit erstmals einen Blick auf die beiden teilweise neuformierten Teams nehmen. Für das Spiel steht zudem auch Niedersachsens größte Schwimm- und Wasserballarena zumindest rudimentär wieder zur Verfügung. Zwar halten die Sanierungsmaßnahmen weiterhin an, doch zumindest können Aktive und Zuschauer wieder nutzen.

Aus den Reihen von  Gastgeber Waspo 98 kamen gestern Abend zwei Aktive auch in der Weltliga zum Einsatz: Marek Tkac konnte sich in Kosice als Spieler der slowakischen Auswahl in einer denkwürdigen Partie mit Deutschland messen. Jorn Winkelhorst erzielte sogar drei Treffer beim 11:10-Erfolg der Niederlande im heimischen Gouda gegen Olympiateilnehmer Frankreich.

 

Deutsche Wasserball-Liga 2016/2017

3. Spieltag A-Gruppe

Donnerstag, den 17. November 2016
19:00 Waspo 98 Hannover – White Sharks Hannover (Stadionbad)

 

Tabellenstand Gruppe A

Gruppe A
1. Waspo 98 Hannover 31:17 4:0
2. ASC Duisburg 22:9 4:0
3. SG Neukölln 23:16 4:0
4. Wasserfreunde Spandau 04 29:19 2:2
5. White Sharks Hannover 12:13 0:2
6. SV Bayer 08 Uerdingen 6:8 0:2
7. OSC Potsdam 12:28 0:4
8. SSV Esslingen 9:32 0:4

Platz 1 bis 4 direkt im Viertelfinale der Play-offs, Platz 5 bis 8 gegen Platz 1 bis 4 der B-Gruppe in den Ausscheidungsspielen um die Play-off-Plätze 5 bis 8

 

Top 10 Torschützenliste (gruppenübergreifend)

1. Aleksandar Radovic (Waspo 98 Hannover) 9
1. Tamas Korpasci (SVV Plauen) 9
3. Deni Cerniar (SV Cannstatt) 8
4. Andreas Schlotterbeck (SG Neukölln) 7
4. Peter Karteszi (SVV Plauen) 7
4. Alexander Fritzsch (SVV Plauen) 7
7. Marko Stamm (Wasserfreunde Spandau 04) 6
7. Istvan Keresztes (SV Krefeld 72) 6
7. Dusan Dragic (SV Krefeld 72) 6
10. Jan Obschernikat (ASC Duisburg) 5
10. Philipp Kalberg (ASC Duisburg) 5
10. Marek Molnar (SG Neukölln) 5
10. Nikola Dedovic (Wasserfreunde Spandau 04) 5
10. Luka Seculic (Waspo 98 Hannover) 5
10. Darko Brguljan (Waspo 98 Hannover) 5
10. Paul Schüler (ASC Duisburg) 5
10. Sebastian Bruch (SV Würzburg 05) 5
10. Ben Boffen (Duisburger SV 98) 5
10. Bartosz Szymanski (Duisburger SV 98) 5

 

Mit Dank an Wolfgang Philipps (Deutsche Wasserball-Liga)


 
© Wassersportfreunde 2012