< Erster Auftritt in der DWL
06.11.12 10:47 Alter: 4 Jahre
Kategorie: Wasserball

Guter Start in die DWL für Waspo98 Hannover


Beim ersten Saisonauftritt in der Deutschen Wasserball-Liga siegten Waspo98 Hannover mit 15:8 (1:2, 7:1, 5:2 2:3) beim Vorjahressechsten SV Weiden.
Als Favorit gingen die Hannoveraner in das Gastspiel in der Oberpfalz. Allerdings brauchten die Gäste zunächst einigen Anlauf: Weiden wehrte die ersten drei Angriffe ab und erzielten gleich im ersten Anlauf einen Treffer durch Michael Trottmann nach einem Konter. Per Strafwurf erhöhte Sean Ryder kurze Zeit später sogar auf 2:0. Erst im ersten Überzahlspiel konnte Cole Bitter verkürzen. Trotz einiger guter Tormöglichkeiten ging Waspo98 Hannover mit diesem knappen Rückstand in die Pause.
Nun kam Hannover richtig in Schwung. Direkt nach dem gewonnenen Anschwimmen konnte Felix Haarstick zum 2:2 ausgleichen. Danach folgte Angriff auf Angriff der Niedersachsen. Mit alleine sieben Treffern im zweiten Viertel konnte Hannover bis zur Halbzeit auf 8:3 davon ziehen.
Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel einseitig. Hannover stand souverän in der Abwehr und konnte die Führung weiter ausbauen. Nur ein kleiner Wehmutstropfen trübte am Ende den Erfolg. „Wir wollten mehr als zehn Tore Differenz erzielen, dafür waren wir nicht konsequent genug.“, resümiert Trainer Seehafer das dennoch positive Ergebnis.

SV Weiden – SG W98/Waspo Hannover 8:15 (2:1, 1:7, 2:5, 3:2)

SV Weiden: Vladimir Srajer – Michael Trottmann 1, Thomas Ingel, Sebastian Rossmann, Thomas Kick 2, Andras Langmar, Hans-Christoph Aigner 1, David Milosavljevic, Serkan Dogdu, Andreas Jahn 1, Sean Ryder 2/1, Alex Schäfer 1 und Florian Modl.
Trainer: Irek Luczak

Waspo98 Hannover: Roger Kong – Daniele Polverino 1, Alexander Herrmann, Alexander Schwarz 2, Janek Brinkmann, Cole Bitter 2, Ilja Immermann 2, Ingo Pickert 2, Felix Haarstick 3/1, Bence Toth 1, Matthias Lebens 2, Martin Kirschnick und Lukas Taplick.
Trainer: Karsten Seehafer

Persönliche Fehler: 7/11

„Spieler des Tages“: Ingo Pickert (Hannover)


 
© Wassersportfreunde 2012