< Bezirksentscheid DMSJ und Staffelvergleich Jugend E
02.11.18 15:32 Alter: 15 Tage
Kategorie: Wasserball
Von: Frank von der Fösse

„Angeschlagene Tiger“ und freudige Gastgeber

Erstes Champions League-Spektakel in Hannover


Champions League-Sieger Olympiakos Piräus kommt ins Stadionbad!

Das Schauspiel kann beginnen: Deutschlands neuer Meister Waspo 98 Hannover läuft am Sonnabend erstmals in dieser Saison zur Champions League im heimischen Stadionbad auf und kann auf dieser ersten Etappe des langen Wettbewerbs (14 Gruppenspiele bis Mai 2019) mit Griechenlands Serienmeister Olympiakos Piräus gleich den Titelverteidiger präsentieren. Das Anschwimmen steigt um 18:30 Uhr kann neben dem Livestream der LEN auch live im Fernsehen bei SPORT 1 gesehen werden.

Griechenlands erfolgreichster Sportverein ist auch im Wasserball ein Platzhirsch: Gleich 18-mal gewann Olympiakos Piräus in den vergangenen 20 Jahren den nationalen Meistertitel, und im vergangenen Jahr folgte sogar der ultimative Coup: Der Klub aus der Hauptstadtregion gewann nicht nur zum zweiten Mal nach 2002 die Champions League, sondern setzte sich auch in Genua gegen die Lokalmatadoren des großen Favoriten Pro Recco (Italien) durch.

Die Resultate kommen nicht von ungefähr: In einem Land mit bärenstarkem Nachwuchs (Griechenland ist derzeit U18-Weltmeister und U19-Europameister) stellt Olympiakos den Kern der Nationalmannschaft, und drei kroatische Olympiasieger von 2012 ergänzen das Team an wichtigen Stellen. Vereinstrainer Theodoros Vlachos ist in Personalunion ebenso für die griechische Auswahl verantwortlich. Dessen aktuell vielleicht größte Herausforderung: Er muss das weitgehend zusammengebliebene Team erneut motivieren.

Hannovers Trainer Karsten Seehafer freut sich auf den Vergleich mit dem griechischen Spitzenteam, das alerdings überraschend am ersten Spieltag auswärts mit 6:7 gegen BPM Sport Management aus Italien verloren hat. „Ein angeschlagener Tiger ist besonders gefährlich, ein echter Prüfstein für Waspo 98 in dieser Saison. Mal sehen, wie weit wir sind und was geht“, erklärt Seehafer. Hannover hat indes im ersten Spiel 11:11 gegen den kroatischen Traditionsklub HAVK Mladost Zagreb gespielt und so im Gegensatz zu den Griechen bereits die erste Punktausbeute geschafft.

Waspo  98 träumt von einer erfolgreichen Saison in der LEN Champions League, zumal am Ende das Finalturnier, das Final Eight, steht. Das Turnier findet vom 6. bis 8. Juni 2019 in Niedersachsens Hauptstadt statt, der Klub ist als Gastgeber automatisch qualifiziert. allerdings ein gute Platzierung die Ausgangsposition für das dortige Viertelfinale um einiges verbessern: Die viertbeste Mannschaft der Gruppe B würde auf den Spitzenreiter der Parallelgruppe treffen, in der Italiens Ausnahmeteam Pro Recco einmal mehr als der große Favorit gilt.

Beide Teams standen sich bisher erst zweimal gegenüber, als Olympiakos in der vergangenen Saison gegen die Seehafer-Sieben mit 11:7 und 12:7 beide Male klar siegreich blieb. Für den anstehenden zweiten Spieltag der diesjährigen Hauptrunde hat sich der Spannungsbogen allerdings noch einmal gesteigert: Zusätzlich zu der Olympiakos-Pleite beim Neuling BPM Sport Managment endeten alle vier Partien der Gruppe B nur mit einem Tor Unterschied oder brachten sogar eine Punkteteilung.   

 

Olympiakos Piräus in der Übersicht

Gegründet: 1925 (Wasserball-Abteilung)
Heimatort: Piräus (Griechenland)
Spielstätte: Petros-Kapagerof-Schwimmhalle
Homepage: www.olympiacossfp.gr
Sportliche Erfolge: 32 x griechischer Meister (seit 1927), Champions League-Sieger 2002 und 2018
Trainer: Theodoros Vlachos
Interessante Spieler: Josip Pavic, Andro Buslje, Ioannis Fountoulis
Resultate 2018: griechischer Meister und Champions League-Sieger
Qualifikation für die Hauptrunde: Wild Card


 
© Wassersportfreunde 2012